Google Ranking

Die Google Rankingfaktoren

Jedes Unternehmen und jeder Webmaster will mit seinem Angebot und dessen Haupt-Keyword auf der ersten Seite, wenn möglich sogar auf dem 1. Platz liegen. Die Reihenfolge, in der Webseiten auf den Google Serps (Search Engine Result Page) erscheinen, nennt man das Google Ranking. Das Google Ranking hängt naturgemäß von sehr vielen Faktoren ab. Vom Google Algorithmus sind ca. 200 Faktoren bekannt, aber generell gilt: Wer für den User optimiert, optimiert auch für Google. Fordern Sie jetzt Ihr kostenloses Erstgespräch an!

Einführende Facts

Jedes Unternehmen und jeder Webmaster will mit seinem Angebot und dessen Haupt-Keyword auf die erste Steite des Google Ranking. Wenn möglich, sogar auf den 1. Platz. Dementsprechend ergibt sich oftmals wie im wahren Geschäftsleben auch beim Google Ranking ein hoher Wettbewerb um die begehrten vorderen Positionen. Und wie auch im „offlinen“ Geschäftsleben muss man sich bei Google an gewisse Rahmenbedingungen und Spielregeln halten. Generell empfiehlt Google den Suchmaschinenoptimierern, die Seiten in erster Linie für den Nutzer und nicht für Suchmaschinen aufzubauen. Beobachtet wird das Google Ranking mit dem SEO Controlling und sukzessive ausgebaut.

Oberste Prämisse sollte also immer sein, sowohl für Nutzer als auch für Suchmaschinen relevante Inhalte so darzustellen, sodass beide die Relevanz des Contents bestmöglich interpretieren können. Aber speziell in der Vergangenheit wurde mittels Keyword-Spam und unnatürlichem Linkbuilding viel Schindluder betrieben. So wurden auf schnelle und einfache Weise die Algorithmen der Suchmaschinen ausgetrickst, um trotz weniger qualitativen Inhalten ein gutes Ranking zu erhaschen.

Glücklicherweise hat Google diese Spam-Problematik schnell erkannt und dementsprechend wurde rigoros gegen diese "Black Hat" (nicht erlaubte SEO Maßnahmen) Methoden vorgegangen: Unzählige Webmaster wurden dann durch manuelle Penaltys sowie den Google Algorithmus-Updates Panda und Penguin massiv abgestraft. Das Google Ranking war somit im Keller oder komplett marginalisiert

Richtlinien & Prinzipien

Darüber hinaus wurden von Seiten Google eine Reihe von Richtlinien und Prinzipien festgelegt, welche sich jeder Suchmaschinenoptimierer ans Herz legen sollte. Diese sollen nicht nur das Google Ranking verbessern, sondern dienen allgemein der Qualität von Websites:

Webseiten sollten nicht primär für Suchmaschinen, sondern für den Nutzer erstellt werden.

Man sollte den Nutzer nicht täuschen und hinters Licht führen.

So sollen sämtliche Tricks vermieden werden, um ein besseres Google Ranking zu erreichen.

Es sollten relevante und interessante Inhalte für die Zielgruppe konzipiert werden, welche die Webseite einzigartig macht.

Spannend ist jedenfalls, dass diese Grundsätze nicht nur auf SEO übertragbar sind, sie besitzen vielmehr eine große Gültigkeit für das allgemeine Erstellen von Inhalten im Internet. Seitens von Google werden Rankingfaktoren meist nur bestätigt, wenn Sie offensichtlich (z.B. Responsive Webdesign) sind. Google vertritt hier den Standpunkt, dass eine gute Seite ein gutes Google Ranking bekommt, nicht eine gut optimierte Seite. Das ist auch die Gradwanderung bei guter Suchmaschinenoptimierung. Darüber hinaus gibt Google konkrete Beispiele an, welche unbedingt vermieden werden sollten: Demnach sind Doorway Pages sowie automatisch generierte Inhalte mit bestimmten Keywords, aber ohne jeglichen Nutzen für den User, absolute Tabus. Sämtliche Richtlinien können unter den veröffentlichten Webmaster-Guidelines von Google eingesehen werden.

Rankingfaktoren – bisher bekannte Fakten

Seitens des Unternehmens Google gibt es von deren Rankingfaktoren kaum offizielle Stellungnahmen. In den letzten Jahren wurden lediglich die Rankingfaktoren zur Verwendung von HTTPS, die mobile Nutzerfreundlichkeit von Webseiten (Mobilegeddon) sowie die Auswirkungen zur Verbesserung von Seitenladezeiten (PageSpeed) offiziell verkündet. Die Rankingfaktoren von Google sind somit ein sehr gut gehütetes Firmengeheimnis. Folgende Fakten können aus SEO-Kreisen bestätigt werden:

  • Es gibt über 200 Rankingfaktoren bei Google
  • Manche Faktoren sind wesentlich wichtiger als andere Faktoren
  • Es gibt 3 große Faktorenblöcke: Content, RankBrain und Backlinks
  • Es existieren viele Mythen zum Thema Rankingfaktoren (Stichwort Meta Tag Keywords)
  • SEO ist keine exakte Wissenschaft

Google ist im deutschsprachigen Raum der unbestrittene Platzhirsch am Suchmaschinenmarkt. In Österreich hält Google einen konstanten Anteil um 95%. Dieser Prozentsatz ist in etwa auch für die Märkte Deutschland und Schweiz gültig.

Überblick zum Google Ranking

Das Google Ranking wird von verschiedenen Faktoren bestimmt

Jedes Jahr wird von Searchmetrics eine Studie zu den Korrelationen der Google-Rankingfaktoren herausgegeben. Anhand dieser Studie kann man erkennen, inwiefern sich die Wichtigkeiten von bestimmten Google Rankingfaktoren verschieben.
Onpage Faktoren Seite

Keyword im Title-Tag, Keyword in H-Tags, Content-Länge, Site-Speed, ...

Onpage Faktoren

Architektur der Seite, Interne Links, Content bietet Mehrwert, Sitemap, Anzahl der Seiten, HTTPS, ...

Domain Faktoren

Alter der Domain, Domain Historie, Keyword in TLD, Keyword in Subdomain, Länderspezifische TLD,...

User-Experience & Interaktionen

CTR für ein Keyword/für alle Keywords, Bouncerate, Verweildauer, Interaktionen,...

Offpage

Anzahl der verlinkenden Domains, Anzahl der verlinkenden Seiten, Linkautorität,...

Brand Faktoren

Vertrauenswürdige Marke, Reputation, Mentions, Lokales Listing bei Google+,...

Fazit zum Google Ranking und den Google Rankingfaktoren

Die Entwicklungen der letzten Jahre im SEO-Bereich zeigten jedenfalls auf, dass Google auf dem besten Weg zur Erfüllung ihrer eigenen Zielsetzung ist: Nämlich den Usern schnellstmöglich und auf verlässliche Weise das beste Ergebnis zu liefern.
Eine erfolgreiche Suchmaschinenoptimierung besteht schon lange nicht mehr aus einzelnen Faktoren wie Keywords und Backlinks. Man muss Google und dem User schon mehr liefern als die durchgeführten SEO-Basic Maßnahmen. Vielmehr muss man eine perfekte Symbiose aus Inhalt und Benutzererfahrung schaffen. Dieses optimale Zusammenspiel gewährleistet schlussendlich das primäre Ziel, dem Besucher die Lösung und somit auch das beste Ergebnis für seine Suchanfrage zu liefern.

Optimiere nicht für Google, sondern für deine Nutzer!

Lautet unser Credo für eine erfolgreiche SEO.
Kontakt

Kontaktieren Sie uns

Fordern Sie jetzt ein unverbindliches Angebot an.